Kegeltour Winterberg 2013

Diesmal mussten die Erklärbären besonders lange auf Ihre Kegeltour warten. Die beiden Orga – Bären Ö und Rex hatten sich etwas „besonderes“ einfallen lassen, der Tourtermin fand erstmalig im Winter statt. Somit war relativ klar, dass es dieses Jahr wohl nicht in die Sonne, sondern mehr in Richtung Schnee gehen sollte. Und auch die Packliste, ließ ähnliches vermuten – wobei diese ja immer nur bedingt aussagekräftig ist.

IMG_2666Am Freitag dem 01. Februar war es dann soweit. Traditionell trafen wir uns im Kölner Hof zum lockeren Aufgalopp. Mit Fahrtproviant bestückt, machten wir uns dann auf den Weg zu unserem diesjährigen Ziel – WINTERBERG. Die Fahrt versüßte uns Brillock mit „interessantem“ Bildmaterial, vorwiegend in bewegten Bilder – im doppelten Wortsinn. Es lag eindeutig nicht am Fahrstil des Kutschers, das der ein oder andere auf der Rückbank blaß wurde. 800 Meter vor unserem Ziel war es dann endlich soweit – der Ort machte seinem Namen alle Ehre und wir kamen im Schneegestöber an.

Wir zogen flott in unser Selbstversorgerhaus ein und unser Jury erklärte sich mal wieder zum Grillen bereit – und das halt unter extrem schwierigen Bedingungen. Wie immer mundete es köstlich und gestärkt durch diese Grundlage machten wir uns relativ früh auf in Richtung „Tenne“. Um 21 Uhr waren wir nahezu die einzigen Gäste, dies änderte sich schlagartig 1 Stunde später und wir verbrachten einen Wunderbaren Abend bei exakt 9 Wodka-Flaschen. Es ist tatsächlich so, wir werden zwar älter, aber nicht vernünftiger und sowohl die Spielzeuge als auch die Getränke werden einfach nur hochwertiger und teuer 😉

Der nächste Tag war dem „Skifahren“ und der berühmten „Apresskiparty“ (bekannt aus RTL 2) vorbehalten. Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns um 11 Uhr auf den Weg zur Piste. Dort stärkten wir uns erst einmal mit einem Kaltgetränk bei bestem Apresskiwetter. Lalas und Rex versuchten sich dann mit Schlittenfahren, was besonders „Uri Ingo“ ein wenig missglückte und er einem Skifahrerkollegen den Stock verbog. Der Kollege begnügte sich, wahrscheinlich auch aufgrund unserer Mannschaft, auf einen 20 Euroschein. Daraufhin verließ die meisten EB´s der Mut und man beschränkte sich weiter auf Kaltgetränke. Gegen 17 Uhr war es dann soweit, wir machten uns auf den Weg zum Highlight dieser Tour – „Apresski Party“ mit Ingo Willich. Und was uns hier erwartet (nachdem wir noch ein wenig mit dem Bus durch die Gegend gegondelt waren), übertraf alle Erwartungen. Super Location, Hammer Moderator, ein Holländischer Kindergeburtstag (ca. 20 Personen) und wir. Es fällt schwer mit Worten wiederzugeben, was wir dort erlebten – oder halt auch nicht. Es war die mit Abstand kleinste Apresskiparty der Welt. Lustig war es trotzdem und wir hatten mehr von dem Freischnaps zur Verfügung. An diesem Abend probierten wir dann noch eine andere Feierlocation aus, hier verdoppelten wir allerdings den Altersschnitt und auch der Wodka wurde hier nur Handverlesen ausgegeben. So landeten wir dann doch wieder in der Tenne und verbrachten erneut einen schönen Abend „auf Stürmischer See“. Ins Bett gelangten wir dann alle zu recht unterschiedlichen Zeiten, Brillock und Schmier hatten netterweise den ganzen Abend unser Haus bewacht.

Sonntag war dann zunächst Wundenlecken angesagt. Erst zum Fussballgucken waren wir dann wieder zum Biertrinken bereit. Dieser Sonntag entwickelte sich dann noch einmal sehr speziell und Lalas und Schmier freundeten sich mit Willi an. Es sollte eine sehr innige Freundschaft werden und die Gaststätte ernannte uns spontan zu den Gästen des (zugeben des noch jungen) Jahres. Pirelli, Bruce und Rex ließen den Abend eher entspannt bei einem schönen Tatort ausklingen. Der Rest hatte aus Versehen Google gelöscht, was unser Pirelli aber Gott sein Dank, wieder gerade biegen konnte.

Am Montag ging es dann wieder Richtung Heimat. Eine aus meiner Sicht extrem gelungene (kleine) Tour, mit viel schöner Zeit, die wir gemeinsam verleben konnten.

Gib deinen Senf dazu