Kegeltour Willingen 2004

Erklärbären auf Tour im Sauerland

Erklärbären auf Tour in Willingen

Nun war es endlich wieder so weit ! So wie wahrscheinlich jeder Tourbericht von mir anfängt, möchte ich auch diesmal wieder beginnen. Dieses Jahr hatten unser „Web – Bär Pirelli“ und unsere „Koreanische Geheimwaffe JJ“ das Vergnügen, einen neuen Ort des Feierns zu finden! Und dies gelang den beiden recht eindrucksvoll: WILLINGEN im Sauerland. Nachdem wir ein Jahr lang „Pudel um Pudel“, „Klingel um Klingel“ und „Strafe um Strafe“ gesammelt hatten, ging es nun daran, die Euros auch wirklich unters „Volk“ zu bringen.

Dafür haben wir jedes mal 2 „Orga – Bären“, welche sich normalerweise aus dem König und dem Letzten des Königskegelns zusammen setzen. Nun werden einige Leute berechtigter Weise fragen: Und warum organisiert dann der Vizerelli???!!! RISCHTIG, da unser König Schmier seinen Titel verteidigte und nicht zweimal der gleiche hintereinander organisieren soll/muß, rutschte der Zweitplatzierte nach und das ist nun mal wie immer unser…..Überraschung ……….Pirelli! Demnach belegte unser JJ beim letzten Mal wohl den letzten Platz;-)!

Wir hatten festgelegt, dass wir einmal eine große/teure Tour (letztes Jahr Dorf Münsterland) veranstalten und darauffolgend etwas günstigeres uns suchen möchten. Mit diesen bescheidenen Mitteln, hatten uns die beiden ein einmalig schönes Selbstversorgerhaus in Willingen (Musenberg) gesucht!

Unser Tipp für ein Ferienhaus in Willingen: Haus Lemmerwiese

Dieses eröffneten uns die Organisatoren jedoch erst am im Kölner Hof, wo wie immer unser traditionelles Frühstück stattfand. Leider konnten wir diesmal nur mit 60 % der Leute anreisen, da 3 Bären beruflich verhindert erst Abends nachkommen konnten und ein Bär wg. Urlaubstechnischer Schwierigkeiten gar nicht anreisen konnte ;-(!

Am frühen Nachmittag ankommend, warfen wir noch bevor wir überhaupt richtig eingezogen waren auch schon der Grill an! Hier glänzte unser Fury mit ungeahnten Fähigkeiten und opferte sich im Rauch stehend für uns! Ne, wat war das lecker. Als dann unser letzter Bär eintraf, ging es dann ab auf die Rolle…..ins Brauhaus! Das der Taxifahrer wegen diverser „Verstopfungen“ länger warten musste, sei hier nur am Rande erwähnt!

Im Brauhaus ging es dann sofort hoch her…..zwischen Theke und Tanzfläche war unser Zuhause und wir brachten auch wieder unsere berühmte Polonaise (auch ohne Inder) auf das Parkett! Manche Leute mussten sich danach erst mal „sauber machen“. Ein EB Namens Ingö (Name entfremdet) hatte dann noch die riesen Idee, er könnte sich Mitten auf der vollen Tanzfläche einfach mal das Hemd ausziehen und nakisch und total verschwitzt so weitertanzen! Es wurde merklich still auf der Tanzfläche und ein großer Kreis bildete sich um Ihn herum! Alle EB´s dachten das gleiche….oje, der gehört ja zu uns und das weiß auch jeder!!! Ein schöner Rücken kann sicherlich entzücken, doch dieser…..? Also eine super Idee von Ingö, da bis dato alle mit uns EB gern gesehen waren, danach dann aber doch lieber einen deutlichen Abstand hielten!!

Manche Leute haben es dann noch richtig übertrieben und liefen unserem Opa am nächsten Morgen fast über den Weg, als dieser Kaffee kochen wollte. Dies konnte einer Gruppe nicht passieren, denn Ralf Schumacher persönlich hatte uns nach Hause gebracht und somit kamen wir mehr als pünktlich an…..ich persönlich war froh, dass wir überhaupt ankamen !!!

Am nächsten morgen gab es dann weiteres Erklärbären – Zubehör…..unsere einmaligen EB – Caps, mit individuellem Namensschriftzug!!! Endlich heißt unser Fury auch Hase;-))

Der Tag begann dann recht heftig, nämlich mit so ca. 3 Liter Sambucca, welcher uns zu immer neuen Taten vorantrieb! Nachdem uns dann so langsam aber sicher das Bierchen beim erneuten grillen ausging war guter Rat teuer……fahren konnten wir schon lange nicht mehr bzw. immer noch nicht! Also musste ein Biertaxi her! Der erste Unternehmer fühlte sich wohl veräppelt und hatte für so was keine Zeit! Doch bei der nächsten Nummer…“da werden Sie geholfen“……..klappte es schon besser. Und schon eine Stunde später hatten wir für „nur“

25 € eine Kiste Krombacher geliefert bekommen! Ich frage mich bis heute noch, was der Fahrer wohl dachte, nachdem ich Ihm, im Gesicht schwer gezeichnet und mit Creme im bemalt, das Geld aushändigte????!!!! Und im Hintergrund eine 8 Mann starke Truppe „Mu – Mu – Musenberg“ sang?! Wahrscheinlich gar nix, da hier in diesem Dorf einzig und alleine Kegelclubs leben!!!

Und dann begann auch schon der letzte Abend, welcher erwartungsgemäß nicht mehr soviel Power besaß, da wir uns noch immer die (Alkoholtechnischbedingten) Wunden von gestern und vom heutigen Tage leckten! Spätestens um 24 Uhr lagen wir dann ALLE brav in unseren Bettchen und fanden uns dann zum gemeinsamen Abschlussfrühstück ein, da ein Teil dem Ruf des Fußball folgen musste. Der Rest vegetierte noch 2 Stündchen rum um dann ebenfalls die Heimreise anzutreten! Hier gilt mein besonderer Dank unserem Opa, da wir durch einen unplanmäßigen (Klo-)Boxenstopp weit hinter die anderen Autos gerieten und somit den sich langsam aber sicher bildenden Stau locker umfahren konnten und „sicher“ und gut nach Hause kamen, während der Rest noch ne lockere Stunde in Wuppertal im Stau verbrachte.

FAZIT: Riesen Stimmung untereinander , beste Unterkunft bisher, mächtig viel Alkohol vernichtet, eine gute Lokalitäten vor Ort, günstigste Tour, einfach nur genial!